Chanukkah-Feier für Holocaust-Überlebende in Kiew

Der Holocaustüberlebendenverband in Kiew feierte am 21. Dezember für 110 Überlebende der Shoah unter Leitung seines Vorsitzenden Dr. Boris Zabarko das Chanukah-Fest. Ebenezer Deutschland konnte überraschenderweise mit einem kleinen Team und einem Grußwort daran teilnehmen, und die Verteilung von Lebensmittelpaketen unterstützen. Ebenezer verbindet eine langjährige Freundschaft mit dem ukrainischen Verband der ehem. Ghetto- und KZ-Häftlingen, hat die Publikation und Verbreitung von jüdischen Zeitzeugenberichten gefördert und hilft durch unsere ukrainischen Partner vom Hilfswerk Wings of Glory regelmäßig bei der Durchführung von Gedenkveranstaltungen des Überlebendenverbandes. Wir durften den Überlebenden, unter anderem durch in Handarbeit gefertigte Röschen, kleine Thora-Röllchen mit russischen Psalmworten und Grußkarten von Christen aus Deutschland mit persönlichen Worten des Mitgefühl, die Liebe und Achtung für sie von vielen Deutschen mitteilen.

 

Aufgrund des Kriegszustandes im Osten der Ukraine ist der Holocaustüberlebendenverband besonders um seine Mitglieder in den Regionen Donezk und Lugansk bemüht, denen sie trotz gestörten Geschäftsverkehr bei Banken, erheblichen logistischen Schwierigkeiten und enormen persönlichen Sicherheitsrisiken nach allen Kräften zu helfen versucht. Ebenezer Deutschland liegt die Not der Überlebenden des Holocaust dort besonders am Herzen, denn wir wissen, dass es dort an allem fehlt und diese Menschen, die schon einmal einen furchtbaren Krieg erleben mussten, an der heutigen Situation besonders leiden. Daher unterstützen wir gerne diese Bemühungen finanziell.

Hier finden sich der Link zu einem Film auf unserer Facebook-Seite von der Vorbereitung der Geschenke und humanitären Hilfe an die Holocaustüberlebenden:

Der HERR ist ihm von ferne erschienen: „Ja, mit ewiger Liebe habe ICH dich geliebt; darum habe ICH dir Meine Güte bewahrt. ICH will dich wieder bauen, und du wirst gebaut sein, Jungfrau Israel! Du wirst dich wieder mit deinen Tamburinen schmücken und ausziehen im Reigen der Tanzenden.“ (Jeremia 31,4)