Ebenezer – Äthiopien

Die Alijah aus Äthiopien ist noch nicht beendet

Bericht aus der Jerusalem Post 26.7.2015

Der Koordinator der Jewish Agency, Asher Seyumn, ist von Gondar nach Addis Abebba umgezogen, um sich weiterhin um die Falascha Mura zu kümmern, über deren Einreiseberechtigung nach Israel noch nicht entschieden worden ist. Es sind mehrere Hundert, die weiterhin in Gondar, Nordäthiopien, auf Ausreise warten. Die Alijah der Falascha Mura ist also trotz anderslautender Presseberichte noch NICHT beendet!
Zwar fand am 28. August 2014 der letzte Gruppen-Flug von 400 Ausreisenden statt, Einzelpersonen  können aber weiter ausreisen, wenn sie einen Antrag bei der Israelischen Botschaft in Addis Abebba stellen. Micha Feldmann war israelischer Konsul in Addis während der Operation Salomo 1991 und ist unser Partner in Israel. Hier ist sein Augenzeugen-Bericht u.a. zu den Ereignissen der Operation Salomo. Nach 25-jähriger Erfahrung sagt er nach seinem Besuch in Äthiopien (im November 2013): „Die Alijah, die Einwanderung aus Äthiopien, geht weiter“!
Die Berichterstattung im Deutschlandradio-Kultur vom 01.11.2013 macht deutlich, wieviel persönliche Hilfe in Israel notwendig ist. Wir versuchen genau dies zu tun.

www.dradio.de/dkultur/sendungen/ausderjuedischenwelt/2306215/

Seit 2008 haben wie die Ausreise durch Übernahme von Teilen der Transportkosten, medizinische Nothilfe in Äthiopien und durch Integrations- und Nothilfe in Israel unterstützt. Wir unterstützen die medizinische Nothilfe mit unserer Partnerärztin an der Universitätsklinik Gondar, da einzelne Falascha Mura medizinisch behandelt werden müssen. Die Hilfe bei der Integration in Israel bleibt eine große Aufgabe, der wir uns mit unserem Partner „Abba Micha“ Feldmann verstärkt zuwenden werden. Besonders unterstützen wir Waisenkinder in Israel mit Patenschaften .

In Gondar unterstützt Ebenezer – Deutschland medizinische Nothilfe durch eine Ärztin der Universitätsklinik und Patenschaftsprojekte für äthiopische Waisenkinder in Israel.

Wir bieten die Möglichkeit die äthiopischen Juden durch Patenschaften zu unterstützen, weitere Informationsbroschüren geben wir auf Anfrage gerne weiter.

 

* Inhalt fehlt

* Inhalt fehlt