Neues aus Äthiopien: Weiterhin kaum Ausreisen, Unterstützung mit Lebensmitteln geht weiter

scan0090Trotz dem Ende der ethnischen Unruhen und obwohl die Jewish Agency ihre Arbeit aufgenommen hat, verzögert sich die Ausreise der Falascha Mura weiterhin, viele sind immer noch auf Essensspenden angewiesen

AKTUELL: Am 06. Juni sind 72 Falascha Mura mit dem erste Linienflug seit 5 Jahren in Israel gelandet! 72 Falascha Mura in Israel gelandet

In Gondar warten weiterhin 1.200 Familien darauf, dass die Anträge ihrer israelischen Verwandten auf Familienzusammenführung geprüft und beschieden werden und sie endlich ausreisen können.

Viele leben in extremer Armut. Nachdem sich die Sicherheitslage nach ethnischen Unruhen gebessert hatte, schien im April die Ausreise einer neuen Gruppe von Falascha Mura unmittelbar bevorzustehen. Plötzlich sollten alle Ausreisenden individuell einen Pass haben. Erst nach langwierigen Verhandlungen wurde Ende Mai die alte Regelung der Gruppenpässe wieder eingeführt. So sind seit Jahresanfang nur 4 (!!) Falascha Mura offiziell nach Israel gekommen!

Die Lebensmittelversorgung in Gondar für 40 wartende Familien, die Abba Micha Feldmann mit der örtlichen jüdischen Gemeinschaft unauffällig betreut, muss daher unbedingt fortgesetzt werden.

40 Familien erhalten monatlich 50 kg Teff-Getreide (ca. 25 €/mtl).

Während die Menschen auf Ausreise warten, schenkt Eure Hilfe ihnen Hoffnung und zeigt ihnen, dass sie nicht vergessen sind. Danke!

Weitere Spenden könnt Ihr auf dieses Spendenkonto überwiesen:

Spenden: IBAN: DE40 2007 0024 0511 1141 00 „Ebenezer Äthiopien“

Haltet an im Gebet, damit der HERR schnell eine Tür öffnet!