Ukraine – Donezk – Ostukraine

Lena und Igor in DonezkLena und Igor sind auch jetzt – unter bürgerkriegsähnlichen Umständen – in Donezk und besuchen hilfsbedürftige jüdische Menschen.

Igor und Lena wurden noch durch Gustav Scheller als echte Pioniere zur Mitarbeit berufen und haben aufopferungsvoll und treu in verschiedenen Städten in der Ukraine gedient. Über mehere Jahre leiteten sie die Basis Odessa, mit der gesamten Schiffsabfertigung. Sie  bauten neue Basen auf, schulten Mitarbeiter in Georgien und in anderen Regionen.

 Trotz Krieg leiten sie die Arbeit in der ostukrainischen Großsstadt Donezk und umliegenden Bezirken und Orten. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind:

  • Besuche bei jüdischen Menschen in der Wohnung
  • Moralische, praktische und humanitäre Hilfe

Durch die gegenwärtige Krisensituation ist die Ausübung wichtiger bisheriger Aufgaben nicht mehr möglich:

  • Teilnahme an Veranstaltungen der verschiedenen jüdischen Organistationen, wie z.B. Gedenkveranstaltungen für Holocaustüberlebende und jüdische Feste, dabei Verteilung von humanitärer Hilfe
  • Lehr- und Predigtdienst in christlichen Gemeinden
  • Ausbildung von Helfern – „Fischern“ (Jer.16, 16: „Siehe, ich will viele Fischer aussenden, spricht der HERR, die sollen sie fischen“.)
  • Sie sind selbst als „Fischer“ berufen und sind durch ihre langjährige Erfahrung, besonders auch mit Freiwilligen aus Deutschland (und in der Vergangenheit mit Zivildienstleistenden/Anderer Dienst im Ausland), unsere Partner für Kurzeinsätze von Freiwilligen im Osten der Ukraine.

Berichte aus der Arbeit von Ebenezer Deutschland im Osten der Ukraine: