DEUTSCHLAND/Wedel Rosa T. macht Alijah

Rosa T. (mitte) mit Tochter Leya (rechts) und Alessia (links)

Rosa T. (87) entschied sich nach 13 Jahren in Wedel, zu ihrer Tochter nach Netanja zu ziehen. Angelika und Alessia aus dem Hamburger Büro brachten sie und ihre Tochter mit viel Gepäck von Wedel nach Berlin, von wo aus der Flug am nächsten Morgen nach Tel Aviv ging.

Gebürtig in Moskau, nach Kasachstan verschleppt, lebte und lehrte die studierte Mathematikerin den Großteil ihres Lebens in St. Petersburg. In Deutschland hatte sie sich sehr wohl gefühlt. Da Rosa sehr schlecht sieht, braucht sie Hilfe im Alltag. Wir beten um gute Einwurzelung im Land ihrer Väter im lebhaften orthodoxen Haus ihrer Tochter und Enkelin mit Mann und bald 5 Kindern!

Eine tief berührte Elena schrieb uns diesen liebevollen Dank:

„Liebe Schwestern Alessia und Angelika,

vielen Dank für alles, was Ihr für meine Mama – Rosa T. – getan habt, als sie im November 2017 Aliyah nach Israel gemacht hat. Ohne eure Hilfe hätten wir es sicher nicht geschafft! Ihr habt uns geholfen, nach Berlin zu kommen, habt uns im Gästehaus untergebracht und mit Mittagessen versorgt. In kritischen Situationen habt Ihr die Ruhe bewahrt und uns ermutigt. Auch vielen Dank allen, die dafür Geld gesammelt und an die, die gespendet haben. Wir wünschen euch, dass Frieden, Gesundheit und Freude euch alle Tage eures Lebens begleiten mögen. Eure Tätigkeit verdient höchstes Lob!

Mit Ehrerbietung und in Liebe,

Rosa & Leya“