Ebenezer Freundestag im Kontorhaus Messberg Hamburg

Freundestag zur Ehre Gottes mit aktuellen Berichten von Kurzeinsätzen, Lobpreis, Austausch

Lobpreis und Ehre, Herrschaft und Stärke sei IHM, dem  ewigen GOTT. Kommt, all Ihr Völker, gebt IHM Anbetung, beugt Euch vor dem ewigen GOTT! 

Am 29. September, Rosch-HaSchana, beginnt das Neue Jüdische Jahr  5772. Der Versöhnungstag Yom Kippur folgt am 9. Oktober.  Zentral zwischen diesen hohen jüdischen Feiertagen, den 10 Tagen der Reue und Buße im Judentum, liegt der Ebenezer-Freundestag, der diesmal auf den Tag der Deutschen Einheit fällt. Was erwartet Euch? Besser: Wer erwartet Euch? Ist es nicht der HERR, der die Zusammenkünfte in SEINER Hand hält?  

HERR, was sollen wir denn tun? Wir werden mit Instrumenten, Flaggen und Gesang Lobopfer bringen wie bei Jehoschafat.

Der Herr tut Großes! Lasst uns darüber hören, handeln und beten. Aktuelle Berichte sowie Zeugnisse zu Alijah, etc. warten auf Euch. Wir werden im Gebet für Israel und Deutschland eintreten.

Carmen Matussek  wird gegen 11 Uhr ein Kurzreferat halten für Fürbitter für Israel zum Thema „Islam: Hilfestellung für Gespräche und Gebet“.

Wir werden den Tag als Fasten- und Gebetstag mit Zeugnissen und verschiedenen Gebetsstationen begehen. Unsere Aufgabe ist es, im Riss zu stehen für Israel. Bereitet den Weg mit Freuden, auch durch intensives Lesen in Eurer Bibel, z.B. Jer 32,37-44 u. 1 Tim 2.

Wir freuen uns über jede vorherige Anmeldung. Wir legen diesmal den Schwerpunkt auf Bescheidenheit: Es wird „nur“ Kaltgetränke sowie Kaffee/Tee geben. Wenn Ihr etwas zu essen braucht, bringt es bitte nur für Euch selbst mit. Wir bitten Euch für Unterkunft selbstständig zu sorgen.

PS: Um 19 Uhr beginnen die russ.-jüdischen Kulturtage mit „Klingende Seiten aus der Geschichte des jiddischen Liedgutes“ in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und im Rahmen unserer Ausstellung „Bilder in der Wüste“ (siehe Flyer  Ausstellung und Russische Kulturtage Okt. 2011).