Äthiopische Alijah – 2.000 Falascha Mura kehren heim – trotz lock-down in Israel

Am Donnerstag 11. März 2021 landet ein Flug aus Äthiopien auf dem Flughafen Ben Gurion obwohl er wegen Corana geschlossen ist. 4 Wochen später brachte eine Sondermaschine die zurückgebliebenen 45 Falascha Mura, die beim Abflug C+ getestet worden waren.

Damit kehrt bei der Alijah aus Äthiopien jetzt zunächst leider eine Pause ein, bis die neue Regierung beschließt, die Alijah der verbleibenden etwa 5.500 Falascha Mura fortzuführen. Bereits am Neujahrsmorgen 2021 landeten 304 äthiopische Neueinwander in Israel. Im Dez.und Januar brachen die Ethiopian Airlines 1.400 Olim nach Israel. Mit der Operation ZUR (Fels Israels) wurden 600 weitere äthiopische Einwanderer bis Ende März 2021 nach Israel geflogen!

Wenige Tage vor dem ersten Abflug Anfang November erreichte uns ein Hilferuf von Abba Micha: Da die israelische Einwanderungsministerin extra nach Addis Abeba kam um sie auf dem Flug zu begleiten, fühlten sich die Äthiopier in ihrer alten Kleidung unwürdig. Sie wollten gut gekleidet zur „Hochzeit mit Jerusalem“ nach Israel fliegen. So gaben wir Geld für neue Kleidung, 10$ pro Person!

Erleichtert und dankbar, nicht weiter im krisengeschüttelten Norden Äthiopien ausharren zu müssen, betreten die Olim israelischen Boden. Allerdings haben fast alle noch Verwandte in Gondar zurücklassen müssen.

Plötzlich am 5. Nov. begann eine „kurze“ Militäraktion im Norden! Inzwischen gibt es Raketenangriffe z.B. auf den Flughafen von Gondar. Nach mehr als drei Wochen erbitterter Kämpfe hat die Regierung Äthiopiens ihre Offensive in der Region Tigray nach eigenen Angaben beendet. Doch Experten mahnten, dass das Ende der Offensive nicht unbedingt das Ende des Konflikts bedeute. Ca. 1,5 Mio. Menschen seien von Kampfhandlungen bedroht und von der Lebensmittel- und Wasserversorgung abgeschnitten, warnten sie. Es gab Hunderte Tote, mind. 43.000 Menschen sind in das Nachbarland Sudan geflohen – und mittendrin sitzen die Falascha Mura;  Israel lässt sie nicht allein! Die Jewish Agency hat ein großes Team vor Ort. Dr. Shitaye hat mit unserer Ebenezer-Hilfe sofort 15 t Getreide gekauft… Preist den HERRN, die Finanzen kamen an, denn die Preise explodieren. Mit ihrer praktischen, bewährten Art leitet sie die Verteilung. Über Abba Micha wird auch die jüdische Gemeinde vor Ort von uns sofort konkret unter-stützt. Synagogengemeinde u. örtliche Gegebenheiten kennen wir persönlich von 4 Besuchen.

Die Jewish Agency ist mit einem schlagkräftigen Team vor Ort, um schnellstmöglich Flüge nach Israel zu organisieren.

Am 8. Sept 2020 hat die israelische Regierung beschlossen, weitere 2.000 Falascha Mura schnellstmöglich – wohl bis Pessah 2021 – heimzuholen. Die dafür notwendigen Haushaltsmittel von über 10 Mio€ wurden bereitgestellt, trotz Coronakrise.

Gondar/ Nord-Äthiopien: Dankt für die gläubige, mutige Ärztin Dr. Shitaye! Unsere Nothilfe gab sie kurzfristig 25 Falascha Mura Familien in der Ernährungskrise. „Hunger ist hier lebensbedrohlicher als Corona; C-19 ist wieder einmal so eine Seuche, wie vorher Ebola und Aids“, sagte sie uns; Mk 6,37 – Wir werden die Nothilfe zunächst für die Ausreisperiode bis Pessah 2021 fortführen.

Ende Mai wurde ein Evakuierungsflug aus Äthiopien mit ca 100 Falascha Mura von der Jewisch Agency und der israelischen Botschaft durchgeführt. Ebenezer Deutschland unterstützt die Gondar, in Nord-Äthiopien, immer noch wartenden ca 6.000 Falascha Mura mit medizinier Hilfe durch eine Ärztin vor Ort. Christliche Werke wie ICEJ und C4I co-finanzieren Flüge und besonders die 14-tägige Quarantänezeit in Israel.

Das Bild der JAFI zeigt sie bei der Ankunft in Tel Aviv. SIE WAREN ZU PESSAH in ISRAEL“ !!

Das Aufnahmezentrum mit medizinischer Betreuung ist vorbereitet für Quarantäne.

Olim in St. Petersburg am 22.3.2020 beim Einchecken nach Israel

Wer heute ein Alijah-Visum seiner israelischen Botschaft hat, darf jederzeit nach Israel einreisen. Direkt am Flughafen Ben Gurion, Tel Aviv, bekommen sie die israelische Staatsbürgerschaft mit einer ID-Karte für alle Sozialleistungen und Krankenversicherung.

Wie alle Israelis, die aus dem Ausland zurückkommen, müssen Olim nachweisen, dass sie eine 14-tägige Haus-Quarantäne durchzuführen können.