Was ist ReformaZion?

Eine Generation, die um Zions willen nicht schweigt!

 

 

Gott ruft die junge Generation zurück zum Wort, zurück zur Wahrheit, zurück zur Wurzel und zurück zu Jesus, dem König der Juden. Die Erwartung ist, dass Gott eine Bewegung unter den jungen Leuten startet, um durch diese Generation alle Gemeinden mit diesem Ruf zu erreichen.

So wie es zur Zeit Luthers einer Reformation bedurfte, die das damalige Denken umkehrte und wichtige biblische Wahrheiten wiederherstellte, so brauchen wir heute eine ReformaZion, eine Umkehr, die das Denken zurück auf Jesus, den König der Juden, lenkt und die zu einer Wiederherstellung des Gottesbildes (zum Gott Israels) und zur Rückkehr zu den jüdischen Wurzeln in den Gemeinden führt. Das Thema Israel soll ein ganz natürlicher Bestandteil des Gemeindealltags werden.

RefomaZion-Website: https://www.cffi-deutschland.de/reformazion

RefomaZion bei Facebook: https://www.facebook.com/ReformaZion

RefomaZion bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCZgS6IcJ7VNUETyzRZ2h4rw

Zum ersten norddeutschen Treffen von ReformaZion am 14. April trafen sich rund 30 junge Leute im Kontorhaus Messberg, um sich kennenzulernen, auszutauschen und GOTT anzubeten. Gemeinsam machen sie Lobpreis und diskutieren, wie die junge Generation

zurück zum Wort,

zurück zur Wurzel,

zurück zur Wahrheit und

zurück zu Jesus, dem König der Juden kommen kann.

Ein bunter Strauß an Vorträgen zu diesen Themen von jungen Referenten aus ganz Deutschland, u.a. Nico aus Süddeutschland, rundet den Tag ab. Ein Treffen in Berlin war am 15. Mai und weitere Treffen im gesamten Bundesgebiet stehen schon fest.

Die Ebenezer-Kernvision für Juden ist:

„zurück nach Israel“

 

 

ReformaZION: Eine Generation, die um Zions willen nicht schweigt!

 

Von Luca-Elias Hezel

 

Liebe Freunde und Unterstüt­zer von ReformaZION,


vom 1. bis 3. Dezember 2017 fand das 1. ReformaZION-Wo­chenende mit fast 90 jungen Leuten in Rot am See statt. Der Wunsch war es, eine Bewe­gung zu gründen! Und dieser Wunsch wurde erfüllt! Wir durf­ten durch Gottes Führung und Fügung erleben, wie eine Be­wegung gestartet ist, die „um Zions willen nicht schweigt“ und entschieden und gemein­sam an der Seite des jüdischen Volkes steht.

 

In den folgenden Aussagen der Teilnehmer kann man lesen, dass dieses Wochenende kein gewöhn­liches Wochenende war:

 

„Vielen, vielen Dank für das letzte Wochenende. Es war für mich wahn­sinnig wertvoll! Es hat mir gezeigt, welchen Standpunkt ich im Glauben habe! Ich habe mich mit meinem Stand zu Israel und Jesus als König der Juden immer alleine gefühlt, doch jetzt weiß ich, dass es viele jun­ge Menschen in Deutschland gibt, die genauso denken und glauben. Vom Glauben und vom Wachstum her war es für mich das wertvollste Wochenende im ganzen Jahr.“ (Da­niel)

 

„Die Entscheidung jedes Einzel­nen war notwendig und es ist unser Auftrag, sich hinter der biblischen Wahrheit und der Bewegung zu versammeln und die notwendigen Schritte im Glauben zu gehen. Das liebevolle Miteinander, die gegensei­tige Annahme und Offenheit ließen alle Teilnehmer die Echtheit des An­liegens und Gottes Wirken unter uns spüren. Wir sind ganz gespannt, wie Er jetzt weiter handelt! Nur Er kann es tun!“ (Klaus)

 

„Ich finde es total spannend zu se­hen, wie SEIN Wort wahr ist und Pro­phetien sich mehr und mehr erfüllen (Rückkehr aus allen Himmelsrichtun­gen; Wüste grünt wieder,…). Mir ist es jetzt umso mehr ein Anliegen, mich für sein Volk einzusetzen und dies mit meinen Möglichkeiten in meine Kreise zu tragen bzw. im Gebet dar­an zu denken.“ (Matthias)

 

„Ich bin absolut überwältigt von dem, was unser Herr Jesus an diesem Wochenende geschenkt und dass ER ReformaZION zur Geburt gebracht hat. Viele Jahre habe ich jeden Frei­tag für unsere Jugend hinsichtlich Is­rael gebetet, aber dass ich bei einem so historischen Moment ein Teil da­von sein dürfte, hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht gedacht. Am Israel chai – Danke Yeshua!“ (Re­nate)

 

„Mein Herzensanliegen vor dem Wochenende war es, dass Jesus, der uns als junge Generation in Rot am See zusammengeführt hat, auch während des Wochenendes im Mit­telpunkt steht. Dies war definitiv der Fall! Wir hatten intensive Anbe­tungszeiten und gute Inputs, durch die ich unter anderem persönlich neu dazu ermutigt wurde, mehr in der Bibel, insbesondere auch im Alten Testament zu lesen, um so den Gott Israels noch besser kennenzulernen. Darüber hinaus habe ich die Einheit untereinander als sehr besonders empfunden. Der Startschuss für die ReformaZION-Bewegung ist gefallen – ‚Ins Wasser fiel ein Stein, ganz heim­lich, still und leise. Und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise.‘ Ein besonderes Dankeschön an alle, die das Wochenende finanziell und/oder im Gebet mitgetragen haben.“ (Dani­ela)

 

Vielen Dank an alle, die seit Jah­ren und Jahrzehnten für eine junge Generation beten, die an der Seite Israels steht! Wir können nur sagen: Hier sind wir! Und wir sind ent­schlossen und voller Vorfreude für den gemeinsamen Weg mit Euch – an der Seite des jüdischen Volkes, in der Nachfolge von Jesus, dem Kö­nig der Juden, und in der Ausrich­tung auf den Gott Israels, unseren himmlischen Vater!

 

Herzliche Grüße,

euer Luca-Elias