Indische Juden – Evakuierung der Bnei Menasche

Die israelische Regierung hat entschieden, die noch an der Grenze zu Myamar verbliebenen 548 Beni Menasche aus Indien wegen der Corona-Lage sofort zu evakuieren. Die praktische Durchführung übernimmt Rabbis Michael Freund, Shave Zion, mit dem wir seit Jahren bekannt sind. Am 31. Mai sollte der erste Flug mit 275 Olim unter Corona-Bedingungen stattfinden. ABER 36 Olim hatten vor Abflug einen positiven C-Test und mußten in Neu Dehli in Quarantäne. 78 Familienangehörige wurden in Hotels untergebracht. 160 Bnei Menasche kamen am Abend in Israel an!

Die Aufnahme, Quarantäne, Impfung etc.in Israel  wird von JAFI organisiert. Viele Israelwerke arbeiten hier zusammen, um diese große Aufgabe (und Kosten) gemeinsam zu schultern. Ebenezer Deutschland kann dazu auch einen größeren Beitrag leisten. DANKE. Betet Jes 49,12+22

Rabbi Michael Freund schreibt an alle deutschen Unterstützer persönlich:

„Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, wenn ich das sage, aber es liegt mir am Herzen: Ich bin zutiefst bewegt darüber, dass Sie als Deutsche Maßnahmen ergreifen, um in Not geratene Juden zu retten. Meine eigene Familie war vom Holocaust betroffen und ich muss zugeben, dass ich mit viel Angst und sogar negativen Gefühlen gegenüber Ihrem Land und Ihrer Nation aufgewachsen bin. Es ist daher inspirierend für mich zu sehen, dass es in schwierigen Zeiten deutsche Christen wie Sie gibt, mit denen wir bei der Erfüllung des göttlichen Plans zusammenarbeiten können. Ich hoffe, ich habe Sie in keiner Weise beleidigt, indem ich das gesagt habe – es kam von Herzen.“